Jura studieren

Jura, oder heute meist Rechtswissenschaften genannt, ist einer der traditionsreichsten Studiengänge überhaupt. Um in Deutschland den Beruf des Rechtsanwalts oder Richters ausüben zu können, müssen ein bzw. zwei juristische Staatsexamen (in der 1. / 2. juristische Staatsprüfung) erworben werden. Das klassische Studium umfasst in der Regelstudienzeit 9 Semester. Jura / Rechtswissenschaften kann in Deutschland nur an Universitäten studiert werden (alternativ an Fachhochschulen auch: Wirtschaftsrecht / Wirtschaftsjura). Wie in anderen Studiengängen auch, wird das Jurastudium – je nach Universität und Bundesland teilweise anders genannt – in Grundstudium und Hauptstudium, Repitotorium / Examensvorbereitung und erste juristische Prüfung unterteilt. Wer das zweite Staatsexamen anschließen möchte, absolviert zunächst ein Referendariat. Hilfe bei der Frage: Eigne ich mich für ein Jurastudium? Versuchen wir hier zu geben.

Der Weg zum ersten Staatsexamen

Der universitäre Teil der juristischen Ausbildung ist in den meisten Bundesländern in 3 Abschnitte unterteilt. Zunächst werden im Grundstudium Grundkenntnisse in den Fächern Öffentliches Recht, Zivilrecht und Strafrecht erlernt. Danach folgt das Hauptstudium, in dem in sogenannten “Übungen” der Stoff aus dem Grundstudium wiederholt und vertieft wird. Danach folgt das Schwerpunktstudium als examensrelevanter Teil des Hauptstudiums, in dem die Studierenden ihre weiteren Fächer aus mehreren Spezialgebieten wählen können. Vor dem ersten Staatsexamen folgt dann das Repetitorium, in dem der gesamte Examensstoff wiederholt wird und die Studierenden zielgerichtet auf das erste Staatsexamen hingeführt werden.

Wie das Jura-Studium aufgebaut ist, finden Sie unter dem Menüpunkt Studienaufbau.

 
 

Werbung

Jurastudium